> Zurück

Rückblick 33. GV HIS Regionalverband NordWest in Bad Ramsach

Pink Wolfgang 27.04.2022

Am Freitag 22. April fand nach 2-jähriger Abstinenz die GV des Regionalverbandes NordWest wieder zum "alten" Datumsformat im schönen Quellhotel Bad Ramsach statt. 16 Mitglieder und Interessierte konnte Präsident Wolfgang Pink zuvor in Zeglingen bei der Meier Holz AG zur Betriebsbesichtigung begrüssen. Unser Ehrenmitglied Kurt zeigte uns seinen fortgeschrittenen Neubau mit Hackschnitzelbunker und bereits installierter Energiezentrale. Zusammen mit der PV-Anlage ist Kurt mit seinem Betrieb Energieeigenversorger und somit CO2-Neutral. Eine richtungsweisende Investition, die auf grosses Interesse stiess und allen zeigte, wie die energieautarke Zukunft ausgestaltet werden kann. Ein grosses Dankeschön an das MeierTeam, welches uns im Anschluss an die Besichtigung noch mit einem kleinen Apéro stärkte. 

Nach kurzer Verschiebung ins Quellhotel Bad Ramsach konnte dort der Apéro fortgeführt und die GV begonnen werden. Insgesamt waren 23 Mitglieder und Gäste anwesend. Besonders begrüsst wurde der Direktor Michael Gautschi, sowie die Herren Julian Steiner und Urban Jung als Vertretung des HIS in Sachen Berufsbildungsreform. Fabian Dietiker, Kantonsoberförster Aargau, war eingeladen, um später nochmals Rede und Antwort zur Pflanzenschutzmittelverordnung zu stehen. 

Rückblickend hielt der Präsident fest, dass coronabedingt letztjährig nur ein gut besuchter Sägerstamm durchgeführt werden konnte. Der Vorstand tagte mehrheitlich per Videokonferenzen, versuchte aber auch den Faden an die Mitglieder nicht zu verlieren. Mehrheitlich melden alle Betriebe eine gute bis sehr gute Auslastung mit den negativen Begleiterscheinungen der steigenden Rohstoffpreise. Die Wirtschaft hat wohl einiges aufzuholen, welches sich direkt in der Auftragslage widerspiegelt. Die Betriebe freut es, kann aber auch belastend sein. 

Die vorliegende Traktandenliste wurde zügig abgearbeitet. Dem Kassier Pascal durch die Revisoren Beat und Alexandra schriftlich, verlesen durch Kurt Meier, eine saubere Buchführung attestiert und mit der Versammlung einstimmig entlastet. Anschliessend wurde eine Kostengutsprache für die Feierlichkeiten "100 Jahre Wald Aargau" diskutiert und mit 10.000,- sfr zu Lasten der Kasse mit überwältigender Mehrheit, bei einer Enthaltung, genehmigt. Hier kam unser gewählter Stimmenzähler Andres zum Einsatz.  Ein Dank vom Präsidenten für die breite Unterstützung der Mitglieder. An der Standbetreuung muss noch gearbeitet und Unterstützung gefunden werden. 

Danach hatte der Direktor HIS Michael Gautschi das Wort. Er berichtete aus dem Verbandsgeschehen, den Interventionen bei der Regierung und ebenfalls über die Bildungsreform. Herr Julian Steiner stellte anschliessend die abgeschlossene Reform zum Holzindustriefachmann/-fachfrau EFZ in einer Präsentation vor. Urban Jung vertiefte das vorangegange nochmals und warb für die Unterstützung bei der Durchführung der "neuen" Lehre. 

Kantonsoberförster Fabian Dietiker erläuterte nochmals die "Pflanzenschutzbewilligungen" und deren Auswirkungen auf die Lagerung von Rundholz im Wald o. ä. Lagerplätzen. Es herrscht Konsens darüber, dass nicht unkontrolliert Umweltgifte in unbegrentzen Mengen auf das Holz ausgebracht werden und Einhelligkeit besteht darüber, dass zukünftig auf Pflanzen- und Umweltgifte gänzlich zu verzichten ist. Biodiversität muss erhalten und gefördert werden. Allein der Klimawandel birgt schon genug Herausforderungen. Hier haben wir eine besondere Verantwortung gegenüber kommenden Generationen. 

Im letzten Punkt der Tagesordnung wurde die Demission von Andres Koller als Lehrlingsobmann und Andy Meier als Prüfungsexperte zur Kenntnis genommen. Andres ist für die 32-jähre Arbeit als Lehrlingsobmann besonders zu verdanken, ebenso wie für das ehrenvolle Engagement von Andy als Prüfungsexperte. Es liegt nun an uns, dass wir jüngere Kollegen, gerne auch aus der zweiten Reihe für diese wichtige Aufgaben begeistern können. Vorschläge werden gerne vom Präsidenten Wolfgang entgegen genommen. 

Das Highlight für dieses Jahr ist die anstehende Verbandsreise, die ja schon mehrfach verschoben werden musste. Hier zeigt sich Reiseleiter Gottfried überzeugt, dass er bis September nach vollständiger Genesung uns einen sauberes und aufgeräumtes Allgäu zeigen kann. Nähere Informationen dazu gibt es breits beim nächsten Sägerstamm im Juni. Die Versammlung wurde durch Wolfgang geschlossen und in den gemütlichen Teil bei gutem Wein und Essen übergeleitet.